St. Barbara

Die Barbarakapelle stammt aus dem 17. Jahrhundert; auf dem Firstbalken findet sich die Jahrzahl 1675. Eingeweiht wurde sie am 8. Herbstmonat des Jahres 1687 anlässlich einer Visitation von dem Ferdner H.H. Christian Ebener, der damals Grosssakristan des Domkapitels von Sitten war. Nach der Überlieferung stand eine erste Kapelle am andern Ende des Dorfplatzes, wo heute noch das Kreuz ist.
Im Jahr 1931 erhielt die Kapelle einen Tabernakel. Damit verbunden war die Verpflichtung, einmal in der Woche eine Heilige Messe zu feiern. Mit dem Bau der Pfarrkirche verlor die Kapelle ihre Funktion.
(Aus dem Buch "Ferden im Lötschental" von Hans Blötzer)

Das Fest der Heiligen Barbara wird am 4. Dezember gefeiert.

Die Kapelle dient heute als Aufbahrungsraum.